Filmbildung im Französischunterricht

01.06.

Welche Zielkompetenzen können mit Filmbildung im Fremdsprachenunterricht verfolgt werden? Wie lassen sie sich methodisch zielführend realisieren? – Diese Fragen wurden in der vergangenen Woche zu Beginn eines Vortrages von Herrn Heiderich an der Johannes Gutenberg Universität Mainz zu dem Thema „Filmbildung im Französischunterricht. Mediale und methodische Inszenierungen im Zusammenspiel“ beantwortet. Im Zentrum der Ausführungen standen Überlegungen zum unterrichtlichen Einsatz des Erfolgsfilms „Bienvenue chez les Ch’tis“. Schwerpunkte der Betrachtungen bildeten dabei die folgenden Kategorien: Stereotype und deren Dekonstruktion im interkulturellen Fremdsprachenunterricht, transkulturelle Begegnungsräume sowie lerner- und objektbezogene Authentizität. Die Kooperation kam infolge einer Initiative der geschäftsführenden Leiterin des Romanischen Seminars, Frau Prof. Dr. Thiele, zustande, die Herrn Heiderich in seiner Eigenschaft als Preisträger des Deutschen Lehrerpreises für einen Vortrag vor Lehramtsstudierenden gewinnen konnte. Nicht wenige Studierende nahmen das Angebot wahr, darunter zahlreiche aus den Seminaren von Frau Xhonneux. 

Zurück